Du kannst den Wald retten!

Das Buchen-Urwald Projekt

Buchen-Urwald in der Eifel pachten

Du kannst keinen eigenen Baum pflanzen, weil du keinen Garten hast? Oder möchtest du zusätzlich etwas Gutes für unseren Planeten tun? Mit Animal Tree® kannst du einen alten Buchenwald retten. Und das ganz einfach!

Anstelle oder zusätzlich zu deinem Animal Tree® Baum kannst du hier deine eigene Schutzfläche für die nächsten 50 Jahre pachten. Du zahlst einmalig 6 € je Quadratmeter. Dafür wirst du 50 Jahre lang Pächter deines Quadratmeters Buchenwald in der Gemeinde Wershofen in der Eifel.

Die Pacht in Höhe von 6 € pro Quadratmeter ist eine einmalige Zahlung. Es kommen keine weiteren Kosten auf dich zu.

Im Bestellprozess hast du die Möglichkeit deinen Buchen-Urwald zu pachten.

Urkunde, Koordinaten und Führung mit einem Eifel-Waldführer

Mit deiner Bestellung senden wir dir deine Urkunde.
Ab 75 Quadratmetern verzeichnen wir die Koordinaten der Schutzfläche in deiner Urkunde und ermöglichen dir auf Wunsch eine kostenlose Führung durch die Schutzfläche mit maximal zwei Personen, gemeinsam mit einem Ranger aus der Waldakademie von Deutschlands bekanntestem Förster Peter Wohlleben.

Buchenwald

Wo liegt der Buchenwald, den ich mit meiner Pacht schütze?

Der Buchenwald, den du mit deiner Pacht schützt, liegt in der Eifel, in der Gemeinde Wershofen.

Die Gemeinde Wershofen besitzt rund 400 Hektar Wald, der seit 2006 ökologisch bewirtschaftet wird. Federführend ist hier der durch seine Bücher und TV Auftritte bekannte Förster Peter Wohlleben.

In diesem Eifel-Forst werden die nicht heimischen Nadelbäume zugunsten von Laubbäumen zurückgedrängt, es wird auf Chemie und vor allem auf Vollerntemaschinen verzichtet. Ziel ist der Aufbau alter Laubwälder, die die Funktionen der Urwälder wieder übernehmen können.

Herauszustellen sind die alten Buchenwälder, die sich komplett alleine entwickeln können. Das Holz der Buchen wird seit vielen Jahren nicht mehr kommerziell genutzt. Aus diesem Grund sind die Bäume mittlerweile zwischen 160 und 200 Jahre alt.

Um diesen Urwald dauerhaft weiter erhalten zu können, muss der Wald verpachtet werden. Hierbei unterstützen wir von Animal Tree® Wohllebens Waldakademie.
Mit uns kannst Teil dieses tollen Projektes werden und deinen Quadratmeter in diesem Buchenwald pachten.

Wohllebens Waldakademie hat mit dem Gemeinderat in Wershofen beschlossen, dass die Kompensation der entgangenen Holzerlöse sichergestellt wird und dafür im Gegenzug die dauerhafte Rettung der alten Bäume gewährleistet wird.

Die Absicherung des Nutzungsverzichts erfolgt über Pachtverträge mit der Waldakademie.

Hilf mit unser Klima zu retten

Indem du einen kleinen Teil eines alten Buchenwalds pachtest, hilfst du dem Klima. Es gibt nur noch ganz wenige Schutzflächen!

Von Natur aus wäre Deutschland zu über 90% von Wald bedeckt. Der größte Teil davon Buchen- oder Buche/Eichen-Mischwälder.

Diese Wälder sind extrem stabil. Auch die immer stärker werdenden Stürme können diesen herzwurzelnden Wäldern kaum etwas anhaben. 

Viele Tier- und Pflanzenarten haben sich auf solche Wälder eingestellt und sind auf besonders alte Bäume angewiesen. Ein Beispiel hierfür ist der seltene Mittelspecht. Er kann Buchenwälder erst ab einem Baumalter von 200 Jahren besiedeln. Somit ist sein Lebensraum in Deutschland extrem klein geworden.

Wohllebens Waldakademie bezeichnet alte Buchenwälder als die Regenwälder Europas. Beide Wälder haben eine weitere traurige Gemeinsamkeit. Sie sind extrem gefährdet. In Deutschland finden wir nahezu überhaupt keine Urwälder mehr. Und auch die alten Bäume werden immer seltener. Laut Wohllebens Waldakademie haben alte Buchenwälder (180 Jahre oder älter) nur noch einen Anteil von 0,16% an der Landfläche. Von Natur aus wären etwa 90% der gesamten Bundesrepublik von Wald bedeckt. Der größte Teil davon wären Buchen- oder Buchen/Eiche-Mischwälder.

Damit sich ein Wald natürlich entwickeln kann, muss er sich selbst überlassen bleiben. Doch selbst diese wenig verbleibenden Restflächen werden weiter bewirtschaftet, so dass in diesen Altwäldern in der Regel nur noch ein Drittel der Bäume steht. Totholz gilt in bewirtschafteten Wäldern als schädlich, da es einen Lebensraum für potentiell schädliche Insekten darstellt. Betrachtet man dies jedoch aus der Sicht des Waldschützers bietet gerade Totholz einen wichtigen Lebensraum für 3.000 Insekten- und Pilzarten, der unbedingt im Wald erhalten bleiben muss.

Zusammenfassend bleibt die Erkenntnis, dass die ohnehin schon geringe Fläche weiter sinkt, da selbst in Naturschutzgebieten abgeholzt werden darf.

Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass dieser negative Trend gestoppt wird und irgendwann wieder mehr Urwaldflächen in Europa entstehen.

Urwald pachten bringt richtig was für den Umweltschutz.

Der Schutz dieses Urwalds bringt nachweisbare Resultate! Es ist ein enormer Anstieg des Vorkommens seltener Arten feststellbar. Beispiele hierfür sind: der Schwarzspecht, der Mittelspecht, der Schwarzstorch und sogar die extrem scheue Wildkatze wird hier mehrmals jährlich beobachtet.

Das Urwaldniveau erreicht auch die Waldinventur. Die lebende Biomasse, welche überwiegend im Holz der Bäume gebunden ist, erreicht mittlerweile den doppelten Wert bewirtschafteter Wälder.

Mit anderen Worten: Wohllebens Urwald-Projekt ist Umweltschutz pur!

Wir möchten das Thema Klimarettung positiv aufladen und mit dem folgenden Zitat von Peter Wohlleben untermauern!

„Wir schauen heutzutage immer in Moll auf Natur und sagen: Oh, da ist jetzt alles kaputt. Dieses permanent schlechte Gewissen würde ich gerne zumindest phasenweise einmal abschalten, weil es in vielen Fällen gar nicht angebracht ist. Wenn Sie draußen im Wald sind, dann geht es eben nicht darum zu sehen: Mensch, wie wenig natürliche Wälder haben wir noch. Es ist viel wichtiger, dass wir uns über den Wald freuen und sehen, wie viel Spaß es macht, mit Natur zu interagieren und richtig einzutauchen.“

Zitat: Peter Wohlleben, Quelle:https://www.planet-interview.de/interviews/peter-wohlleben/50034/