Warum sollte ich mein Haustier kremieren lassen?

Am Wochenende bekamen wir eine Frage über unseren Chat auf https://animaltree.de/, die sich sicher auch andere Tierbesitzer schon einmal gefragt haben:

“Warum sollte ich mein Tier verbrennen lassen?”

 

Das kommt auf deine Einstellung zu deinem Tier und auf dein Tier an.

Grundsätzlich gilt. So wie sich immer mehr Menschen gegen ein Begräbnis im Sarg und für eine Urnenbeisetzung entscheiden, so entscheiden sich auch immer mehr Tierbesitzer für eine Kremierung ihres Haustiers. Dies hat teilweise jedoch auch rechtliche Gründe. Je kleiner dein Tier, desto einfacher ist die Bestattung im Garten, auch ohne Kremierung. Zum Thema der Voraussetzungen Tiere im eigenen Garten begraben zu können, haben wir vor einigen Wochen schon einmal einen Blogbeitrag geschrieben. Diesen findest du hier: https://animaltree.de/2020/05/14/haustier-begraben/ 

Abgesehen von dieser rechtlichen Betrachtung, gibt es jedoch eine ganz persönliche Ebene. Unsere Haustiere sind Mitglieder unserer Familien. Häufig ist über die Jahre des zusammen Wohnens ein enges Band zwischen Mensch und Tier entstanden. Und natürlich möchte der Tierbesitzer, dass sein Tier auch eine „ordentliche“ Bestattung erhält. Eine Bestattung, die zum Tier passt und uns als Tierbesitzern die schönen Erinnerungen an die gemeinsame Zeit nicht vergessen lässt. Das war der Hauptgrund, weshalb wir die Idee des Animal Trees in die Praxis umgesetzt haben.

Haustierbestattungen haben sich in den letzten Jahrzehnten enorm verändert

Beim Thema Tierbestattung hat in den letzten Jahrzehnten ein erheblicher Wandel stattgefunden. Erst letzte Woche unterhielt ich mich mit einem unserer Partner-Tierärzte. Dieser erzählte mir, dass er seit 1983 seine Tierarztpraxis betreibt. In den letzten 30 Jahren hat sich das Thema Haustierbestattung komplett gewandelt. Seiner Erfahrung nach ist die Bestattung des Haustieres für die Tierbesitzer immer wichtiger geworden. Besonders gefreut hat mich natürlich, dass er das Animal Tree Konzept der Bestattung der Tiere in unserer biologisch abbaubaren Tierurne, aus der ein Baum des Erinnerns wächst, für absolut zeitgemäß hält.

Die Asche des verstorbenen Haustieres liefert wichtige Spurenelemente, die die Wurzeln des Baumes aufnehmen können. Aus diesem Grund ist für unsere Art der Tierbestattung eine vorherige Kremierung des Tieres unerlässlich.

Einen interessanten Artikel über die Geschichte der Tierbestattung hat unser Bundesverband der Tierbestatter auf seiner Webseite veröffentlicht: https://www.tierbestatter-bundesverband.de/ratgeber/geschichte-der-tierbestattung/